Tutzinger Orgelherbst

Die Orgel der Pfarrkirche St. Joseph wurde in den Jahren 1983/84 von der Orgelbaufirma Sandtner neu gebaut, nachdem das Vorgängermodell aus dem Jahre 1930 zu viele Schäden aufwies und einen Neubau notwendig werden ließ.

Die jetzige Orgel  verfügt nun über 44 Register und 3012 Pfeifen und weist drei Manuale auf: ein Schwellwerk, dass sich an den Registern der französisch-romantischen Orgel orientiert, ein Hauptwerk mit einem barocken "organo pleno" und ein Rückpositiv, dass auch eher barocke Solostimmen und ein kleines Plenum aufweist. Das Pedal ist groß angelegt mit Mixturen und Zungen. Eine Orgel also, auf der die große Bandbreite der Orgelliteratur gespielt werden kann und natürlich auch gespielt werden soll! In diesem Sinne ist 2010 der Tutzinger Orgelherbst entstanden.

Eine Konzertreihe mit namhaften Organisten, die es verstehen, die Klangschönheit und Vielfalt der Orgel zur Geltung zu bringen. Dies geschieht nun in einem konzertanten Rahmen, da ein Großteil der Orgelstücke sowohl klanglich als auch zeitlich den liturgischen Rahmen sprengen würden.

 

Tutzinger Orgelherbst 2015

Orgelherbst 2015

 

Orgelherbst 2014

 

Tutzinger Orgelherbst 2014

Orgelherbst 2014

 

Orgelherbst 2014

 

Tutzinger Orgelherbst 2013

Orgelherbst 2013

 

Orgelherbst 2013

 

Tutzinger Orgelherbst 2012

Orgelherbst 2012

 

Orgelherbst 2012

 

Tutzinger Orgelherbst 2011

Orgelherbst 2011

 

Orgelherbst 2011